Rehkitz auf dem Feld

Für Landwirte & Jagdpächter als Kooperationspartner

Wir sehen uns mit den regionalen Landwirten und Jagdpächtern im Team.
 
Wir sind ein Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Wildtiere, vornehmlich Rehkitze vor Tierleid bzw. qualvollem Sterben im Zusammenhang mit der Wiesenmahd zu bewahren. In einer Zeit, in der Flächen immer intensiver genutzt werden, Maschinen größer werden und ein landwirtschaftlicher Betrieb wirtschaftlicher denken muss als früher, stehen Landwirte vor dem Zwiespalt zwischen Naturschutz und Wirtschaftlichkeit. Hier wollen wir helfen und unterstützen. Wir arbeiten als Verein ausschließlich mit freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern, die mit uns verschiedene Maßnahmen, wie die Vergrämung mit Hilfe von Wildscheuchen etc, das Durchlaufen der Wiesen bis hin zum künftigen Einsatz von Drohnentechnik zur Rettung der Rehkitze, durchführen. Hier setzen wir auf eine unkomplizierte, respektvolle und organisierte Zusammenarbeit zwischen uns und Ihnen als Landwirt bzw. Jagdpächter. Wir sind auf die Hilfe der ehrenamtlichen Mitglieder und Helfer angewiesen, die in ihrer Freizeit auf eigene Kosten und Risiko an die Wiesen oder Treffpunkte kommen, um mit zu suchen. 

Das bieten wir an:

 
Wir helfen unkompliziert und flexibel. Termine können telefonisch / WhatsApp bzw. per mail koordiniert werden.
Wir unterstützen Sie durch das Ausführen von Vergrämungsmaßnahmen, durch das Aufstellen von Wildscheuchen etc. Denn es ist in jedem Fall besser, die Ricke bekommt die Chance, ihr Kitz selbst aus der Wiese zu führen. Eine weitere Maßnahme stellt das Absuchen der Wiesen und auch der Einsatz einer Drohne mit Wärmebildfunktion dar. Unsere Einsätze sollen sich möglichst bestandsschonend gestalten.
Hierbei können wir in Ihrer tierschutzrechtlichen Verantwortung als Landwirt gerne Unterstützer sein. 
Der Einsatz lohnt sich, denn Sie sind als Landwirt etwas entlastet, die Verunreinigung des Mähgutes durch verendete Tiere kann vermindert bzw. verhindert werden und nicht zuletzt ist auch ein „gutes Gewissen“ nicht zu verachten.


Das wünschen wir uns:

Eine möglichst frühzeitige Bekanntgabe der Mähtermine, 1 – 2 Tage im Voraus mit Angabe der ungefähren Mähzeit.
Bitte teilen Sie uns unbedingt den Ortsteil sowie die Flurstücks-Nummer der zu mähenden Wiese mit, um eine Orientierung für den Ort zu bekommen.
Wir bitten um eine zeitnahe Mahd nach dem Durchsuchen, denn Erfahrungen haben gezeigt, dass selbst mit nur wenigen Stunden Abstand wieder Rehkitze in den Wiesen sind oder über Nacht Kitze gesetzt werden. Unseren ehrenamtlichen Helfern soll damit ein mehrmaliges Durchsuchen erspart bleiben.
Bitte bleiben Sie während der Absuche telefonisch erreichbar, damit wir Sie über Kitze, die es notwendig war zu sichern, informieren können. Die abgesuchte Fläche sollte möglichst bald gemäht werden, damit die Kitze nach der Mahd so schnell wie möglich wieder aus ihrem Schutzplatz befreit werden können.
 Informieren Sie uns bitte, falls der Mahdtermin kurzfristig verschoben wird. Unsere Absuche macht nur direkt vor der Mahd einen Sinn.
Nach der Mahd freuen wir uns über Ihre Rückmeldung, ob auch alles gut gegangen ist. Damit wir weiter in Sachen Kitzrettung an uns arbeiten können. Über eine Spende sind wir natürlich dankbar.